Assistenz-, Therapie- und begleithunde

Wir als Züchter sind dabei unter anderem dafür da, dass der mögliche neue Besitzer nicht nur darauf achtet, was der Hund ihm Gutes tun kann, sondern auch ob der Mensch dem Hund, besonders dem Welpen, gerecht wird.

Denn es ist immer noch ein Lebewesen für dessen Wohlergehen der Besitzer die volle Verantwortung trägt.

 

Außerdem ist der Job als Assistenzhund eine sehr anspruchsvolle Arbeit, weshalb man gut auf ihn achten muss und ihn nicht überfordern darf. Der treue Begleiter wird immer auf einen aufpassen, deshalb ist es mehr als selbstverständlich, dass sie auch auf ihn und seine Gesundheit achten.

 

Unsere Welpen können gut dafür geeignet sein Assistenz- oder Therapiehunde zu werden. Bei der Wahl der Elterntiere achten wird schon sehr darauf, dass diese schon die passenden Charakterzüge haben. Doch weil diese Anlagen erst der Anfang sind, liegt es dann an den neuen Besitzern den Weg als gemeinsames Team bis hin zum fertig ausgebildeten Assistenzhund anzutreten. Dieser Weg beinhaltet eine gute Grunderziehung, auf welcher die Spezialausbildung aufbaut.

Assistenzhund Lilu

- voll ausgebildeter, zertifizierter PTBS-Assistenzhund

- sie passt auf ihr Frauchen auf

- sie ist Mutter von 10 Welpen

- wir achten darauf, dass sie oft die Möglichkeit bekommt auch einfach nur mal Hund sein zu dürfen

Regeln wenn man einem Assistenzhund begegnet

Ohne die Erlaubnis des Besitzers, sollte man einen Assistenzhund nicht anfassen, ansprechen und am besten auch nicht anstarren, da dies den Hund von seiner Arbeit ablenken könnte.

Einen Assistenzhund bei der Arbeit erkennt man an seiner Kenndecke. Diese können so ähnlich aussehen, wie die zwei Kenndecken von Lilu.

Besuchs- / Begleithund Ilaisa

- voll ausgebildeter, zertifizierter Besuchs- / Begleithund

- arbeitet im Team (Ilaisa und Annabelle Volberg)

- sie darf in Seniorenheime, Kindertagestätten, Psychiatrien, Hospitze, Kinderheime tätig sein

- sie besucht regelmäßig montags eine Kindertagesstätte

- Das Besuchs-/Begleithundeteam arbeitet in der Kindertagesstätte mit einer Erzieherin zusammen

-Wechselnde Kleingruppen von maximal 6 Kinder lernen bei der Arbeit mit Ilaisa viel über Hunde und wie man mit ihnen umgeht

- sie hilft den Kindern sich zu öffnen und Vertrauen zu fassen

- eines der Lieblingsspiele ist Verstecken spielen, wobei Ilaisa die Rolle des Suchers übernimmt.

 

Wir achten darauf, dass sie nach ihrer Arbeitszeit genug Erholung bekommt, da man nicht unterschätzen darf, wie anstrengend diese Tätigkeit für den Hund sein kann.

Die Arbeit macht ihr großen Spaß und sie fühlt sich bei den  Kinder sehr wohl.


Wir haben unsere Hunde im Hundezentrum Siegerland (Uschi Loth) ausbilden lassen. Dies können wir aus eigener Erfahrung sehr empfehlen.